Mood Image
Rita Falk | © Astrid Eckert

Established since 2019

Guglhupfgeschwader, Rita Falk, dtv

Das grandiose Dienstjubiläum vom Eberhofer - mit seinem absoluten Lieblingsgericht - Guglhupf.

"Du, Franz, ich brauch dringend deine Hilfe", flüstert der Lotto- Otto dem Eberhofer ins Ohr und versaut ihm den Samstagabend mit der Susi. Dabei könnte er sich so schön feiern lassen, hat man doch in Niederkaltenkirchen beschlossen, dem erfolgreichen Dorfgendarm zu Ehren den Kreisverkehr auf den Namen Franz-Eberhofer-Kreisel zu taufen! Stattdessen muss er sich nun darum kümmern, dass den brutalen Verfolgern vom Lotto-Otto rasch das Handwerk gelegt wird. Bevor er die Ermittlungen aufnehmen kann, geht allerdings der gesamte Lotto-Laden in die Luft – und der Eberhofer hat es jetzt auch noch mit einem Mord zu tun.

Die Hauptrollen sind klar vergeben: Je länger die Reihe um den Eberhofer, den Rudi, den Simmerl, den Wolfi, den Flötzinger, die Oma und die anderen Niederkaltenkirchener geht, desto besser wird sie. Die verlässlichen Charaktere überraschen mit neuen Nuancen, der Franz Eberhofer bestätigt seine hundert Prozent Aufklärungsquote und die Oma kocht leckeres Essen.

Klare Empfehlung von uns: die ganze Reihe kaufen und von vorne lesen.

2010 startete die Eberhofer Serie mit Winterkartoffelknödel, wurde seitdem kulinarisch fortgesetzt mit Dampfnudelblues, Schweinskopf al dente, Grießnockerlaffäre, Sauerkrautkoma, Zwetschgendatschikomplott, Leberkäsjunkie, Weißwurstconnection, Kaiserschmarrndrama und Guglhupfgeschwader seit August 2019. Wir empfehlen die Reihe rundweg komplett inklusive der Verfilmungen.

320 Seiten | ISBN 978-3-423-26231-6

Rita Falk lebt noch immer in ihrer bayrischen Heimat und ist Mutter von drei erwachsenen Kindern. Sie hat sich mit ihrer Provinzkrimiserie um den Dorfpolizisten Franz Eberhofer in die Herzen ihrer Leser und vieler Kinogänger geschrieben, die die kongenialen Verfilmungen mit der Eberhofer-Serie mit Sebastian Bezzl und Simon Schwarz in den Hauptrollen lieben.

Bilder: Privat (2). Autorin: © Astrid Eckert

11.2019